Mira3 Logo

Willkommen an Bord der Mira III

Ob Sie Angler oder Tourist sind, das Ausflugsschiff Mira III von Middelfart bietet tolle Erlebnisse im Kleinen Belt, einem der schönsten Gewässer Dänemarks. Genießen Sie zum Beispiel die Fahrt unter dem alten Lillebæltsbro, weiter durch Snævringen und Fænøsund.

Unsere liebe Mira lll

Mira III wurde 1915 auf der Frederikssund-Werft gebaut und fuhr unter dem Namen Expres als Passagierfähre auf Meyers Küstenroute am Öresund.

Außer auf dem Kleinen Belt segelte die Mira III auch für die Hafenbehörde von Kopenhagen, für die norwegischen Streitkräfte mit Fahrten zu Kopenhagens Inselfestungen und als Routenboot in der Aarhus-Bucht. In Aarhus erhielt Mira III seinen heutigen Namen.

Ursprünglich war das Boot mit einer Zweizylinder-Dampfmaschine ausgestattet. Im Jahr 1924 erhielt die Mira III einen Munktell-Benzinmotor, mit dem sie bis 1938 segelte, dann erhielt sie einen Zweizylinder-Vølund-Glühmotor mit 65 PS. Im Jahr 2004 erhielt die Mira III den Motor, mit dem das Boot heute segelt, einen Sechszylinder-Albin-Dieselmotor.

Renovierung von Mira III in Zusammenarbeit mit dem Ship Conservation Fund

Es ist eine große Aufgabe, ein über hundert Jahre altes Holzschiff in gutem Zustand zu halten.

Wir haben das Glück, dass Mira III für erhaltenswert erklärt wurde und dass die Ship Preservation Foundation eine Partnerschaft mit uns eingegangen ist, um sie zu erhalten. Das bedeutet, dass die Ship Preservation Foundation uns finanziell unterstützt und mit ihrem gesamten Wissen dazu beiträgt, dass wir Mira so renovieren können, dass sie seetüchtig bleibt und ihren charakteristischen und historischen Ausdruck wiedererlangt.

Unser Ziel ist es, Mira jedes Jahr gesünder, stärker und origineller in ihrem Ausdruck zu machen, sodass sie immer besser und schöner wird.

Bisher haben wir das komplette Achterschiff des Schiffes renoviert, die Spanten und Balkenwände vorne auf der Backbordseite ausgetauscht. Im Winter 2023/2024 wird es mit tragenden Teilen unter dem Salon weitergehen.

Jedes Jahr tauschen wir auch einige der Planken im Boden aus, damit das Schiff immer dicht und seetüchtig ist und sich in einem guten Wartungszustand befindet.

Häufig gestellte Fragen

Ja, Sie können Ihren Hund gerne mit an Bord nehmen. Für Hunde gibt es ein separates Ticket für 50 DKK pro Hund.

Ja – es gibt eine Toilette an Bord, aber die Toilettenanlagen im Hafen sind viel besser, daher empfiehlt es sich, vor oder nach der Fahrt die Toiletten im Toilettengebäude im Hafen zu benutzen.

Ja – das können Sie tun. An Bord können wir Zahlungen in bar und mit Karte akzeptieren. Es empfiehlt sich jedoch, sich vorab mit uns in Verbindung zu setzen, damit Sie sicher sein können, dass wir an dem betreffenden Tag segeln und Platz für Sie vorhanden ist.

Zum Schiff führt eine breite Treppe mit 4 Stufen hinunter.

Wir haben oft schlechte Leute an Bord und helfen bei Bedarf gerne mit.

Sie können einen leichten Rollstuhl an Bord haben, wenn Sie ihn selbst die 4 breiten Stufen hinunterbekommen, oder Sie haben ein paar Helfer, die ihn hochheben können.

Schwere Rollstühle dürfen nicht an Bord gebracht werden.

Ja, das können Sie, aber wir würden es gerne im Voraus wissen, da es 2 Sitzplätze einnimmt, wenn es während der Reise genutzt werden soll. Zusammengeklappt finden wir leichter einen Platz dafür.

Ja, das können Sie gerne tun. Wenn Sie ohne Verpflegung losgefahren sind, besteht auch die Möglichkeit, Getränke zu günstigen Preisen an Bord zu kaufen – fragen Sie einfach die Crew.

Ja, eine kleine Auswahl an Getränken kann erworben werden – fragen Sie einfach die Crew.

Wir haben Schwimmwesten für alle an Bord. Sie dürfen während der Fahrt nicht getragen werden, es sei denn, es liegt ein Notfall vor. In diesem Fall müssen Sie den Anweisungen der Besatzung Folge leisten.

Allerdings sind die Schwimmwesten eher unhandlich und für den Notfall gedacht und die Kinder neigen dazu, mit Schwimmweste unruhiger zu sein als ohne. Eine Schwimmweste ist nicht erforderlich, solange Sie die Sicherheitsanweisungen der Besatzung befolgen.

Das Schiff ist kein Kletterparadies, auch wenn der Innenraum durchaus dazu einlädt. Behalten Sie Ihr Kind während der gesamten Fahrt im Auge und heben Sie es nicht über das Wasser hinaus.

Gelegentlich fahren schnelle Boote und Schiffe vorbei, wodurch das Schiff ins Wanken gerät, und wir würden es hassen, wenn jemand über die Seite des Schiffes geschleudert würde.

Wenn Ihr Kind Schwierigkeiten beim Sehen hat. Und wenn Sie ganz nah am Wasser sein möchten, empfehlen wir Ihnen, auf dem Deck neben dem Steuerhaus zu stehen, wo es keine Sitzbänke gibt. Selbst kleine Kinder können ganz nah an die Kante herankommen, ohne Gefahr zu laufen, über Bord zu fallen.

Sollten dennoch Fragen offen bleiben, können Sie sich gerne an uns wenden.